Dienstag, 9. Oktober 2012

Hope is the thing with feathers/ That perches in the soul/ And sings the tune without the words/ And never stops at all.” Emily Dickinson

Hier mal ein Zitat zum aktuellen politischen Geschehen: heute besucht Frau Merkel Griechenland.....
Ich bin zur Zeit noch in Deutschland und beobachte die Situation in Griechenland seit ein paar Wochen von der "Gegenseite"...soviel Nachrichten, Berichte, Kommentare in den Medien....und doch habe ich immer noch das Gefühl, daß die Deutschen sich nicht vorstellen können, wie die Situation für die Griechen und für uns Deutsche, die wir in Griechenland leben, aussieht....
Freunde hier fragen mich in den letzten Tagen so oft nach meiner Meinung, und das Einzige, was ich ihnen immer sage, ist: "Ihr Deutsche wißt ja gar nicht, wie gut es euch noch geht!!!!".
Und so sehe ich den Besuch von Angela Merkel in Athen letztendlich nur als überflüssiges Geplänkel an, als gut geplanten "publicity gag", um dem aufgebrachten Volk Honig um den Mund zu schmieren. Dem griechischen Volk wirklich helfen will sowieso keiner in der Europäischen Union. Und wer nicht in Griechenland lebt und den alltäglichen Wahnsinn mitmachen muss, kann sich meiner Meinung nach sowieso kein Urteil erlauben....
Tja, und so sitze ich nun an diesem Tag im wunderschönen Bayern und denke daran, was zur gleichen Zeit wohl in Athen los ist: Wird demonstriert? Kommt es wieder zu unschönen Ausschreitungen von ein paar Chaoten? Gehen die verzweifelten Rentner mit ihren Hunger-Renten wieder auf die Straße?
Es freut mich immer in diesen letzten Tagen, wenn ich deutsche Kommentare lese oder höre, die wieder und wieder die Meinung vertreten, Griechenland solle zur Drachme zurückkehren und sich wieder auf seine eigenen Beine stellen....Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Prof. Sinn sagte vor ein paar Tagen, daß der Europäischen Union im Grunde nur 2 Möglichkeiten bleiben: entweder Griechenland endlich aus dem Euro zu entlassen, damit das Land wieder festen Boden unter die Füße bekommt, oder Griechenland auf unbestimmte Zeit ohne Murren mitzufinanzieren.
Die erstere Variante ist auch die Meinung vieler meiner griechischen Freunde, denn, um es einmal ganz klar zu sagen, soviel schlimmer kann es ja nicht mehr werden!!! Und vielleicht haben wir in Griechenland dann mit der Drachme endlich eine Chance, uns wieder ein menschenwürdiges Dasein zu erschaffen?! Denn was wir momentan leben, ist nur ein langsames, qualvolles Sterben...
Aber seit wann haben Politiker schon auf ihr Volk gehört? Seit wann spielen die Nöte des Volkes wiklich eine Rolle? Wie gerne würde ich jeder Frau Merkel mal ganz konkret die aktuellen Nöte meines eigenen kleinen Unternehmens in Griechenland schildern! Wie gerne würde ich jeder Frau Merkel sagen, daß meine Tochter keine Chance haben wird, nach ihrem Studium jemals nach Griechenland zurückzukehren, in das Land, in dem sie aufgewachsen ist und das sie liebt, denn sie wird in den nächsten 10-15 Jahren keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben! Wie gerne würde ich jeder Frau Merkel sagen, daß so viele Jugendliche nun Griechenland verlassen, um im Ausland zu studieren und zu arbeiten, und daß dies am Ende bedeutet, daß Griechenland wirklich seiner Zukunft beraubt wird! Wie gerne würde ich jeder Frau Merkel sagen, daß ich nicht weiß, von welcher Rente ich mal leben soll! (Aber was lamentiere ich hier herum, all das weiß ja jede Frau Merkel längst...).
Und deshalb werden wir alle letztendlich nur ein Spielball der Finanzmärkte bleiben...so wie auch jede Frau Merkel inzwischen nur noch eine Marionette dieser Märkte ist. "Geld regiert die Welt"- noch nie war ein Spruch so wahr wie in diesen unseren Zeiten!

Und so bleibt uns -wahrscheinlich auf lange Zeit hin -  nur die Hoffnung, wie sie von einer meiner liebsten Lyrikerinnen, Emily Dickinson, so wortgewaltig beschrieben wurde!