Donnerstag, 1. August 2013

I am not perfect. I am original....



Diesen anonymen Spruch entdeckte ich vor ein paar Tagen und fand ihn recht lustig. Ich habe ihn sofort auf Facebook gepostet und auch gleich 2 nette Kommentare bekommen:" Das ist auch gut so" und "Love this!!!".
Tja, die Kommentare haben mich dann aber doch nachdenklich gemacht, denn die Wahrheit hinter so einem Spruch ist vielfältig, Und wie Ihr inzwischen ja wißt, "überkommt" es mich dann manchmal und ich beginne, den Gedanken etwas weiterzuspinnen....

Also, laut Duden bezeichnet Originalität eine "auffällige, auf bestimmten schöpferischen Einfällen, eigenständigen Gedanken o.Ä. beruhende Besonderheit".
Soweit so gut.
Unter dem Dach der Originalität können wir demnach eine Menge von persönlichen Unzulänglichkeiten und Skurilitäten versammeln und uns so gegen etwaige Kritik wappnen. So können wir uns absichern, daß niemand von uns verlangt, perfekt zu sein (denn gibt einen schlimmeren Gedanken als sich selbst oder andere als "perfekt" einzuordnen?).



Die andere Seite der Medaille ist aber, daß wir uns auf unsere "originelle" Persönlichkeit berufen und es uns damit auch leicht machen: Wir sehen nicht mehr die Notwendigkeit, in uns hinein zu hören und es nicht doch zu versuchen, die eine oder andere "Originalität" ganz objektiv zu hinterfragen und eventuell auszumerzen... 

Tja, Ihr werdet jetzt sagen, was für einen Mist schreibt die denn heute wieder zusammen!
Mag sein - es ist spät am Abend, und ich habe einen anstrengenden Tag hinter mir. Trotzdem glaube ich einfach, daß wir manchmal etwas genauer die Dinge hinterfragen sollten. Wie in diesem Fall ist mir mal wieder klar geworden, daß es im Leben nicht nur schwarz und weiß oder gut und schlecht gibt. Wie bei allen Dingen sollten wir uns wohl bemühen, den goldenen Mittelweg zu finden, auch wenn es schwer fällt.
Nun gibt es natürlich die "perfekte Originalität" nicht, aber ab und an könnten wir uns sicher in beide Richtungen bewegen (wenn wir nur nicht zu phlegmatisch dazu wären....und mit zunehmendem Alter nicht immer unverbesserlicher würden!).

Trotzdem, morgen ist FREITAG...juhu....ich hab noch ein paar - leider klitzekleine - Aufträge in der Werkstatt fertigzumachen. Trotzdem werde ich mich danach auf ein hoffentlich schönes Wochenende freuen...zusammen mit meiner Tochter, die endlich nach langen Monaten im bayerischen "Exil" wieder für ein paar Wochen bei uns ist! Ich habe Gott sei Dank trotz aller Probleme noch nicht verlernt, mich auch über die kleinen Dinge des Lebens zu freuen...und mit seinem Kind im Arm z.B. einfach mal ganz dumpf vor dem Fernseher abzuhängen und Alles und Jeden einfach ganz blöd zu kommentieren und sich totzulachen, ist doch auch eine Art von Glück, meint Ihr nicht?!