Mittwoch, 12. Februar 2014

Beschäftigungstherapie.....

Was tut frau, wenn die Auftragslage seit Weihnachten unvermindert grottenschlecht bleibt, die tagtägliche "Arbeitszeit" aber irgendwie ausgefüllt sein will, um nicht noch depressiver zu werden?
Und weil frau partout keine Lust hat, die Vormittagsstunden mit Putzen und Aufräumen zu verbringen (auch wenn's zugebenermaßen nicht schaden könnte), kreiert frau neue Ideen für die kommende Hochzeits- und Taufsaison....und stößt beim Stöbern im Internet (es lebe Pinterest!) auch auf andere schöne Dinge, so wie diese hier (von einer tollen italienischen Buchbinderin):


Von vorneherein war mir klar, daß diese Idee so arbeitsaufwendig ist, daß man sie in Zeiten der Krise gar nicht verkaufen kann, aber manchmal überkommt mich dann auch so eine Art buchbinderischen Ehrgeizes: kann ich das nicht auch??????

Also hab ich mich mit Bleistift, Papier und Lineal bewaffnet und erstmal wie blöd gemessen und gerechnet. Danach ging's ans Schneiden und Kleben...Herausgekommen ist meine Version, in der ich von nun an Schmuck aufbewahren werde. Und weil diese Schachtel in meiner Buchvitrine im Schlafzimmer ihren Platz finden wird, mußten natürlich auch Buchseiten mit verarbeitet werden, denn frau will's ja passend haben.........wenn schon, denn schon!