Sonntag, 16. Februar 2014

Filmemacher sollten bedenken, dass man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird. - Charlie Chaplin

Hallo, Ihr Lieben, neulich schrieb ich zufälligerweise über einige Bücher, die auch verfilmt worden sind. Das brachte mich auf die Idee, mal in meiner "DVD-Kommode" nachzuforschen, welche Filme ich eigentlich habe, die bekannten Romanvorlagen entstammen. Ein Buch bleibt eben oft nicht nur ein Buch, ein Film geht gar nicht ohne Buch (oder Drehbuch), so manches Buch gilt als unverfilmbar, bis es irgendwann dann doch einer wagt...Wenn wir Leser Glück haben, dann wird die eine oder andere Verfilmung auch dem Buch gerecht oder schafft es zumindest, die Grundstimmung eines Buches auf die Leinwand zu übertragen...ihr wißt schon, was ich meine.

Folgende geglückte Verfilmungen liegen u.a. in meiner Kommode:
Eco, Der Name der Rose
Styron, Sophies Entscheidung
Austen, Stolz und Vorurteil (genial die BBC-Serie!)
Cunningham, Die Stunden
Dürrenmatt, Es geschah am hellichten Tag (Rühmann und auch Nicholson)
Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig (Al Pacino)
Roth, Der menschliche Makel
Puzo, Der Pate

Begley, About Schmidt
Skarmeta, Der Postbote
Baricco, Novecento
Süskind, Das Parfüm
Capote, Frühstück bei Tiffanys
Ondaatje, Der englische Patient
Mann, Tod in Venedig
.....und diese Liste könnte noch 'ne Weile fortgesetzt werden.
Das zeigt mir, daß es im Wust schlechter Verfilmungen aber auch genug gute gibt, die man sehen sollte.

Und welche gute Romanverfilmungen fallen euch noch so ein?