Donnerstag, 20. Februar 2014

Find something you are passionate about and keep tremendousley interested in it. - Julia Child

Auf Anregung einiger Fans meines kleinen "Shop-Ablegers" auf DaWanda habe ich heute mal wieder einige Rezeptbücher fabriziert, bei denen meine kleine Zitaten-Sammlung zum Thema Kochen und Essen eine wichtige Rolle spielt:



Meine Blogfreunde der ersten Stunde erinnern sich vielleicht, daß ich ein Fan der amerikanischen Kochikone Julia Child bin, und immer wieder stoße ich auf schöne Zitate von ihr. Ich habe schon mal ganz am Beginn meiner "Bloggerkarriere" vor 2 Jahren einen Post geschrieben über ihr tolles Kochbuch, das leider immer noch nur auf englisch erhältlich ist: Mastering the Art of French Cooking aus dem Jahre 1961.

In einem Anflug von Begeisterung und Größenwahn hatte ich mich damals sogar an den Verlag gewandt und in meiner Vermessung angefragt, ob Interesse bestünde, daß ich dieses Buch ins Deutsche übersetze. Ich bekam überraschenderweise sogar eine Antwort, die sehr nett, aber auch sehr nichtssagend war, verfaßt von einer armen Praktikantin, die sich wohl tagtäglich mit all den Emails rumschlagen mußte, die die zuständige Verlagsmitarbeiterin nicht beantworten wollte!

Obwohl der beste Ehemann von allen als absoluter Kochfreak meistens bei uns zu Hause in der Küche steht, lasse ich es mir nicht nehmen, gewisse Gerichte ausschließlich selbst zu kochen. Und wenn mein Mann dann mit vollem Mund quäkt, er selbst hätte es nicht besser machen können, dann freue ich mich natürlich wie ein kleines Kind und platze vor Stolz !!!!
Eines meiner ganz "persönlichen" Rezepte ist Julia Childs berühmtes "Boeuf Bourguignon". Ich kann euch sagen, es ist einfach göttlich! Für all meine erst letztlich hinzugekommenen Leser - und sofern ihr ab und zu noch Fleischesser seid - hier nochmal das Rezept auf deutsch nach Julia Childs Empfehlungen:
 (Angaben für 6 Personen)

150 gr gewürfelter, durchgewachsener Speck
1 EL Olivenöl
1,5 kg Rindergulasch
1 Karotte in Scheiben
1 Zwiebel in Scheiben
ca. 1 TL Salz und Pfeffer
2 EL Mehl
1 Flasche Rotwein (Merlot o.ä.)
500 ml Rinderfond
1 EL Tomatenpüree
1 TL Thymianblätter
1-2 Lorbeerblätter
2 zerdrückte Knoblauchzehen
250 gr Champignon
1 EL Butter, 1 El Öl
150 gr Schalotten

Zunächst einmal das Rind und den Speck 3 Minuten in etwas Wasser simmern lassen und danach beides sorgfältig mit einem Küchentuch abtrocknen. Öl in einem ofenfesten Schmortopf erhitzen, den Speck darin kross anbraten und anschließend herausnehmen. Dann das Rindfleisch portionsweise scharf im selben Öl anbraten. Mit dem Speck beiseite stellen. In demselben Öl dann auch die Zwiebel und Karotte anbraten. Speck und Rindfleisch wieder hinzufügen, alles salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben. Gut durchmischen und weitere 5 Min. schmoren lassen. Dann Wein, Rinderfond, Kräuter, Knoblauch und Tomatenpüree hinzugeben. Den Topf zudecken und  im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad ca. 3 Stunden schmoren lassen.
Für eine feine Sauce das Fleisch entnehmen, die Sauce durch ein Sieb passieren und das Fleisch wieder dazugeben (ich entnehme vorher immer auch die Karotten und Zwiebeln zusammen mit dem Fleisch, weil ich finde, das schmeckt noch besser).
Kurz vor Ende der Garzeit in einer kleinen Pfanne Öl und Butter erhitzen und die geputzten Champignons portionsweise anbraten bis sie bräunen. Dann die halbierten Chalotten dazugeben und alles weitere 5 Minuten garen. Pilze und Chalotten zum Fleisch in den Schmortopf geben. Alles nochmal abschmecken und mit gekochten Kartoffeln, Spätzle oder Reis servieren.
Und wie sagte Julia Child dann immer in ihrer Fernsehsendung? ...Bon Appetit!!!!
Man dann dieses Gericht übrigens sehr gut vorkochen, wenn man Freunde eingeladen hat. So muß man dann nur noch schnell die Beilagen frisch zubereiten und hat Zeit zum "Ratschen"....

Ach ja, und solltet ihr noch so das eine oder andere schöne deutsche Zitat rund ums Kochen und Essen kennen, würde ich mich freuen, wenn ihr mir das freundlicherweise "schenken" würdet....wer weiß, vielleicht mache ich dann ja bald was daraus....