Sonntag, 25. Mai 2014

Die Blumen können uns nicht ernähren, aber sie machen die Freude des Lebens aus. - Andre Gide

Heute mal wieder ein kleiner Sonntagsgruß an meine treue Mitbloggerin Papyrus von alles-nicht-so-wichtig.blogspot.com
Der Mai verabschiedet sich mit strahlendem Wetter, auch wenn es für die Jahreszeit ein wenig zu warm ist. Gestern war ich den ganzen Vormittag im Athener Zentrum unterwegs und habe mächtig geschwitzt....und ich mag die Hitze überhaupt nicht! Ihr werdet jetzt sagen, ich lebe im falschen Land - stimmt, was das Klima anbelangt. Eigentlich liebe ich hier nur Herbst und Frühling. Die Winter sind mir zu mild und auch zu feucht. Als "Alpenlieserl", wie mich eine Freundin hier nennt, vermisse ich doch ab und zu diese perfekten, sonnengefluteten Wintertage mit beißender Kälte und gleißendem Schnee...
Die griechischen Sommer wiederum sind mir viel zu heiß. Mein Mann erzählt immer, daß es in seiner Kindheit hier nie so extrem heiß war. Der Klimawandel ist also auch in Griechenland zu erfühlen, und das zunehmende Alter fördert zudem meine Hitzeempfindlichkeit!
Aber darüber wollte ich gar nicht schreiben heute. Vielmehr widme ich euch nochmal ein Sonntagsphoto aus meinem kleinen Vorgarten:


Okay, werdet ihr nun sagen....so what? Eine Bougainvillea mit ein paar vereinzelten Blüten....
Stimmt, aber diese Bougainvillea hat ihre eigene Geschichte:
Griechenland ist voll von diesen wunderschönen Kletterpflanzen, überall winden und ranken sie sich, mühen sich an Hauswänden empor und entfalten ihre farbintensive Blütenpracht und Magie - sogar in Athen. Als wir hier einzogen, standen wir vor einem ziemlich vernachlässigten Vorgarten und einer kahlen, weißen Mauer....Mein erster Gedanke war, hier werde ich eine Bougainvillea pflanzen!
Da meine allerliebste Freundin Paparunitsa von meiner Liebe zu diesem Gesträuch weiß, schenkte sie mir zur Einweihung denn auch eine Bougainvillea. Wir pflanzten den "Frischling" ein und freuten uns auf die kommende Blütenpracht...Nur, daß die letzten 3 Jahre fast keine einzige Blüte zu sehen war! Unsere Bougainvillea wuchs und wuchs, aber im besten Falle entdeckten wir im Spätherbst zwei oder drei traurige Blüten. Wir fragten Blumenhändler, Gärtner, lasen im Internet nach, aber es blieb ein Rätsel...!
Just gestern nachmittag, als ich meine Veranda putzte, sah ich auf einmal ein paar frische Blüten an meiner Bougainvillea, und das im Frühsommer! Soll dies etwa ein Zeichen sein, daß die Zeit der "floralen" Dürre endlich vorbei ist !?
Und weil ich manchmal ja gern etwas recherchiere, fragte ich mich gerade beim Schreiben, wie eigentlich die offizielle Schreibweise für diesen Strauch lautet:  
Bou|gain|vil|lea
[bugɛ̃vı̣lea] f.; , le|en; Bot.
als Topfpflanze kultivierter, in den Tropen u. im südl. Mittelmeergebiet
 heim. Kletterstrauch mit rosavioletten Blütenständen
[nach L. A. Bougainville, frz. Seefahrer, 17291811]

Nun, ich hab's zufällig richtig geschrieben, aber wer war nun eigentlich dieser Monsieur Bougainville? Also schnell weiterrecherchiert:
Louis Antoine Bougainville war ein Zeitgenosse von James Cook und unternahm vielfältige Expeditionen. Die Pflanze wurde auf einer seiner Reisen in Brasilien entdeckt - von wem?
Ihr werdet's jetzt nicht glauben: Vom uns schon bekannten Monsieur Commerson!  Erinnert Ihr Euch? Ja genau, der mit der schönen Hortense! Er hat die Pflanze nach Monsieur Bougainville benannt, da er offensichtlich auf dessen Schiff nach Brasilien gekommen war...
Und hiermit schließt sich für mich dieser "botanische" Kreis gänzlich überraschend:
Bougainvillea und Hortensie, meine Lieblingsblumen, entdeckt von ein und demselben Forscher!