Dienstag, 29. Juli 2014

Javier Marias

Wer erinnert sich nicht an Marias wunderbaren Roman Dein Herz so weiß !?
Die sterblich Verliebten nun ist 2011 erschienen, und endlich habe ich es gelesen....
Die Verlagsangestelle Maria beobachtet jeden Morgen in ihrem Madrider Lieblingscafe ein verheiratetes Pärchen, das dort ebenfalls tagtäglich frühstückt. Maria ist tief beeindruckt von der offensichtlichen Harmonie und zärtlichen Verbundenheit des Paares. Eines Tages jedoch wird der Mann auf offener Straße überfallen und getötet. Durch die darauffolgende Bekanntschaft mit der Witwe wird Maria in einen seltsamen Strudel von Liebesbeziehung, Verdächtigungen und aufkeimenden Ahnungen hineingezogen....
Wie schon in Dein Herz so weiß ist der Text angereichert mit wunderschönen philosophischen Betrachtungen über die Liebe, das Leben und den Tod. Die Geschichte ist so einfach und doch so mitreißend und auch spannend geschrieben, daß es einem nie langweilig wird beim Lesen. Oft will oder muß man die eine oder andere Textstelle nochmal lesen, zu interessant und tiefschürfend sind Marias Bemerkungen über uns und unser Dasein. Der Roman erreicht meiner Meinung nach nicht die so unfaßbare Tiefe und sprachliche Schönheit von Dein Herz so weiß, aber es bleibt dem Leser auch in diesem Buch nicht der geringste Zweifel, daß er sich wieder im Kosmos desselben Autors befindet..
Der Spanier Javier Marias ist mit Sicherheit einer der herausragendsten Autoren unserer Generation. Beim Lesen mußte ich unwillkürlich auch an seinen ebenso bekannten Landsmann Ruiz Zafon denken, auch wenn Javier für mich persönlich der weitaus interessantere Autor von beiden ist. Aber es ist schon sehr erfreulich, was da in den letzten Jahren in Spanien so an Literatur erscheint und weltweit gelesen wird...
Reich-Ranicki sagte einmal anläßlich von Dein Herz so weiß: "Begeistert bin ich von diesem Marias, ich glaube, das ist einer der größten im Augenblick lebenden Schriftsteller der Welt...Ich habe seit vielen Jahren kein Buch gelesen, das mich so tief getroffen hat."

Ja, ähnlich erging es mir damals auch....was mich darauf bringt, Dein Herz so weiß wieder mal zu lesen!