Montag, 11. August 2014

Vollmondnächte...

Nun ist sie vorbei, die wunderschöne Vollmondnacht...und wir waren tatsächlich unterwegs im Gewimmel all der Menschen, die sich, wie wir, aufgemacht hatten zur Akropolis. Die Menschenmenge war so groß, daß wir kaum die breite Promenade unterhalb der Akropolis entlangschlendern konnten. Und so beschlossen wir ziemlich schnell, uns lieber gleich ins Museum zu verdrücken. Auch da war der Andrang riesig, weil der Eintritt frei war, aber man mußte nicht allzu lang Schlange stehen vor dem Eingang und in den großen Sälen zerstreute sich die Menschenmenge relativ schnell. 
Das vor einigen Jahren neu erbaute Akropolis-Museum ist vielen Athenern ein architektonischer Dorn im Auge, und es fügt sich ob seiner Modernität wirklich nicht sehr schön ein in die umgebenden Gebäude. Aber, auch das muß man sagen, rein "museumstechnisch" ist es schon toll. Immer wieder am beeindruckendsten für mich ist vor allem das Obergeschoss mit den Parthenonfriesen, die im naturgetreuen Maßstab des Parthenon aufgehängt sind, so daß man bei dem Rundgang quasi "um den Parthenon herum" einen Eindruck von der Größe des Tempels erhält. 
Von der großen Terrasse im ersten Stock hatte man dann noch einen wunderbaren Blick auf den Mond und die hellerleuchtete Akropolis. Zudem spielte im Park des Museums ein Orchester klassische Melodien, und so genossen wir nach der kulturellen "Erbauung" schöne Momente bei Klängen von Bizet, Puccini und Verdi.
Anschließend schlenderten wir dann wieder hinab in die Altstadt, wo sich der beste aller Ehemänner nach all der geballten Kultur erstmal stärken mußte und sich, wie nicht anders zu erwarten, die traditionellen griechischen Souvlaki einverleibte. Meine Wenigkeit hat heldenhaft darauf verzichtet, ist doch etwas Kaloriensparen angesagt!

Kurz vor dem endgültigen Aufbruch blieben wir noch eine ganze Weile bei einer jamaikanischen Percussion-Gruppe hängen, die mitten in der Nacht auf dem Monastiraki-Platz die Zuschauer mit ihrer Darbietung zu spontanen Tanzeinlagen und  Begeisterungsstürmen hinriss....
Ein rundum schöner Abend war das!
Und so darf ausnahmsweise auch mal ein sogenanntes "Selfie" nicht fehlen zum Abschluß - Gott sei Dank reichlich unscharf, weil es "geschossen" wurde in der Spiegelung der riesigen Fensterfront des Akropolis-Museums....