Mittwoch, 8. Oktober 2014

Das ewige Leben...

Heute wird's mal wieder literarisch. Ein paar Wochen schon lag das Buch neben meinem Bett und wartete darauf, endlich fertiggelesen zu werden. Nun ist die Tatsache, daß es so lange dort lag, ein erster Hinweis darauf, daß es mich nicht unbedingt so gefesselt hat, daß ich es in einem Zug ausgelesen habe. Aber es bedeutet auch nicht, daß das Buch  nicht lesenswert war - ansonsten wäre es gleich in die Kiste der Bücherspenden gewandert...
Aber jetzt zum Buch selbst: Stellt euch vor, in einem unbenannten Land hören die Menschen auf einmal auf zu sterben. So beginnt das Buch mit einem Paukenschlag, und der portugiesische Nobelpreisträger Saramago beschreibt nun minutiös die politischen, sozialen und psychischen Auswirkungen dieses "schlimmsten Albtraums, den ein menschliches Wesen je zu träumen vermochte". Das so heiß ersehnte ewige Leben erweist sich bei ganz profaner und auch philosophischer Betrachtung schlichtweg als Katastrophe. Plötzlich leben die Menschen in einer Gesellschaft "zwischen der Hoffnung, ewig zu leben, und dem Horror, niemals zu sterben". Bis eines Tages der Leiter der nationalen Fernsehanstalten einen mysteriösen Brief erhält.....
Mehr will ich euch nicht verraten.
Das Ganze hört sich nun sehr ernst und schwer an, ist aber mit viel Augenzwinkern in einer wunderbar leichtfüßigen Sprache geschrieben, und nicht selten muß man schmunzeln ob der realen Schwierigkeiten, die durch so eine Zeit ohne Tod entstehen und an die man so nie gedacht hätte. Am Ende habe ich mich trotzdem schwer getan, wie ich das Buch einordnen soll. Ist es ein Märchen, ist es eine Parabel, ist es eine Vision, ist es einfach eine schön fabulierte Geschichte? Keine Ahnung. Ist Saramagos Kosmos gar "das Terrain der großen Geheimnisse, der wahren Mirakel, die resistent sind gegen Deutung, Aufschluß, Klärung", wie ein Kritiker in der Frankfurter Rundschau schrieb?
Auf jeden Fall schlägt man dieses etwas skurrile Buch am Ende mit einem versöhnlichen Gefühl zu. Und empfehlen kann ich es allemal!