Donnerstag, 9. April 2015

Auf der Suche nach dem eigenen Gedanken.......

Was werden wir nicht überschüttet mit festgefaßten Meinungen, vagen Hypothesen, voreiligen Schlüssen !
Überall und immer geschieht das in unserem Leben.
Manchmal denke ich dann, was soll ich davon glauben, welcher Meinung soll ich mich anschließen, wie das Wahre vom Unwahren unterscheiden?
Nun bin ich inzwischen alt genug, daß ich mich nicht mehr auf meine Unerfahrenheit berufen kann. Also stehe ich notgedrungenermaßen Vielem von dem, was auf mich täglich so einprasselt, erstmal zurückhaltend gegenüber. Und dann versuche ich zu denken. Für mich allein, ohne auf die Meinung Anderer zu hören. Erstmal nur ich....
Je älter ich werde, desto mehr sind mir vorgefaßte, vorschnelle Meinungen und Lösungen erstmal suspekt.
Oft fallen mir dann Bücher und Geschichten ein, die ich im Laufe der Jahre gelesen habe. Und manchmal findet man in ihnen etwas, das uns hilft, einen vordergründig plausiblen Gedanken auch mal ganz anders zu denken....
Bücher bereichern uns mit dem Gedankengut von Menschen vergangener Zeiten. Sie sind unerschöpflich in dem, was sie uns an Anregungen geben können. So erweitern sie unseren eigenen Horizont, und wir lernen ab und an, unsere Gedanken von dem frei zu machen, was uns vorgesetzt wird...Und genau deshalb brauchen wir all die Bücher und ihre Geschichten !