Dienstag, 4. August 2015

Die Buchbinderei......

DIE ZEIT veröffentlichte heute einen Artikel über den Beruf des Buchbinders. Richtig stellte der Artikel fest, daß dieses Handwerk rückläufig ist und daß man mittlerweile vor allem mit exclusiven Kundenwünschen sein Geld verdient, nachdem die klassische Buchbinderei schon längst von Maschinen erledigt wird.

Der Artikel brachte mich auf die Idee, Euch mal ein paar Impressionen meiner kleinen Werkstatt zu geben....


Ich glaube nach wie vor, daß dieser Beruf für handwerklich geschickte Menschen ein sehr schöner sein kann. Es macht einfach Spaß, sich mit all den verschiedenen Materialien zu beschäftigen, sei es Papier, Karton, Canvas, Leder, Vinyl oder Stoffe. Die Buchbinderei ist eine sehr optische, haptische (und manchmal auch olfaktorische) Erfahrung, man bekommt das Gefühl für Strukturen, Oberflächen, Farben, Formen und Gerüche - und sieht dadurch die Welt generell mit anderen Augen. Das ist wirklich so!
Man wird "anfälliger" für all die Formen und Farben, sei es in der Natur, sei es in der Mode, sei es in der Architektur und nicht zuletzt in der Kunst...
Der Artikel erwähnt allerdings nicht die "negativen" Seiten, die vor allem uns weibliche Buchbinder betreffen: man muß den ganzen Tag im Stehen arbeiten, man braucht ab und an ganz schön viel Kraft, man kann sich getrost jeden Nagellack sparen, man kann keine Ringe tragen und man muß den ganzen Tag scheußliche Schürzen tragen, weil der Buchbinderleim jegliches "Outfit" ruiniert... Generell sollte frau also relativ belastbar und uneitel sein in diesem Beruf!
Aber das sind auch schon die einzigen "negativen" Seiten dieses Berufs, die ich anführen kann - mal abgesehen von der momentanen schlechten Bezahlung hier in Griechenland!
Zweifelsohne ist es eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit, kein Tag gleicht dem anderen. Und wenn man - wie ich - aus einem sehr "kopfgesteuerten", ursprünglich erlernten Beruf kommt, ist es ein schönes Gefühl, am Ende eines Arbeitstages ein selbstgefertigtes Produkt in den Händen zu halten - nach wie vor und trotz aller Widrigkeiten!