Dienstag, 5. April 2016

Ablasshandel ...

 Heute hat nun die offizielle Abschiebung der Flüchtlinge zurück in die Türkei begonnen. Ein „denkwürdiger“ Tag. Nun liest man in den letzten Tagen genügend Artikel und Kommentare, die den Deal der EU mit der Türkei verdammen und kritisch beleuchten. Und da sind sie dann doch wieder, all jene, die noch vor kurzem über den Untergang des Abendlandes schwadronierten, Deutschland schon als ein Land der Massenvergewaltigungen sahen (konnte ich wörtlich so lesen!) und noch vieles mehr. Und genau sie regen sich auch über diesen Deal mit der Türkei auf,  über die Zahlungen, die die EU leistet, die Verletzung der Menschenrechte dort, die Einschränkung der Pressefreiheit etc. Und das ist für mich nun die Apotheose der Heuchelei!


Von „Ablasshandel“ ist die Rede. Zu Recht. Denn da will man die Flüchtlinge nicht, will aber auch kein schlechtes Gewissen haben oder etwas dafür zahlen müssen. Genau da liegt aber die Heuchelei. Wir können nicht die Humanität mit Füßen treten, dabei aber selbst nicht die moralische Verantwortung dafür übernehmen. So läuft es halt nicht! Also müssen wir uns heute, an diesem „denkwürdigen Tag“, schon den Schuh anziehen und zugeben, dass viele in unserer Gesellschaft eben nicht so human sind, wie sie sich gern fühlen wollen. Ihnen kann man nur sagen, daß nichts im Leben umsonst ist  – nicht die Humanität, aber eben auch und insbesondere nicht die Inhumanität!