Donnerstag, 29. November 2018

Die Kunst und die Künstler ...

WAS IST NUR LOS MIT UNS?
In den Medien und auch auf Facebook häufen sich Artikel und Diskussionen über die Verworfen- und Verdorbenheit unserer bisher bewunderten Künstler: Pablo Neruda war ein Vergewaltiger, Woody Allen ein Hypokrit, der seine eigene Adoptivtochter ehelichte, Enid Blyton eine erklärte Egoistin und Rabenmutter, Stefan Zweig ein Exhibitionist, Kevin Spacy ein homosexuell Belästiger und der erst vorgestern verstorbene Bernardo Bertolucci gar ein Monstrum, um nur einige Beispiele zu nennen …
Und jeder von ihnen wird neuerdings in den sozialen Medien ausgiebig seziert und laienhaft beurteilt. Kunst und Realität werden zu einem einzigen unseligen Brei vermischt, der Künstler wird seinem Werk sozusagen „entkünstelt“ und auf das banale, persönliche Dasein reduziert ….
Und da stehe ich nun und frage mich, was soll ich mit all den „heroes“ (nicht nur) meiner Jugend jetzt anfangen? Sie etwa nicht mehr anschauen, hören oder lesen? Sie gar ächten, aus meinen Bücherregalen und Videosammlungen entfernen?
Seit wann haben wir begonnen, unsere Künstler nur noch vom vermeintlich unfehlbar moralischen Standpunkt aus zu beurteilen? Woher kommt diese neue, so unsäglich erschütternd moraltriefende Debattenkultur? Ist auch sie etwa schon ein monströser Auswuchs der neuen konservativ-rechtsgerichteten Politkultur? Was uns nicht in unser „auf-rechtes“ Weltbild passt, muss partout degradiert und zu Nichte gemacht werden?
Was mache ich nun mit all den Autoren, Filmemachern und Schauspielern, die ich nach wie vor genial finde? Alles aus einem hypokritisch-realitätsfernen Impetus heraus entsorgen, weil man solche Werke nach heutigem Standard nicht mehr gut finden darf?
Und ich frage mich:
Wer hat uns je versprochen, dass unsere geliebten Künstler „Heilige“, also demnach keine Menschen mit Fehlern und auch Abscheulichkeiten waren? Und ich kann einfach nicht anders: WIE weit sind wir in dieser aktuell stattfindenden Verdammung entfernt von der (uns Deutschen nur allzu geläufigen) Bücherverbrennung und Etikettierung „Entartete Kunst“ ?
Ich jedenfalls mache bei all dem nicht mit! Ich achte den Künstler im Menschen und den Menschen im Künstler - ganz wie ihr wollt!
(Foto:Sebastiao Salgado)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen